Pfarreiengemeinschaft

Görisried, Kraftisried, Oberthingau, Unterthingau




Schutzkonzept und Ausführungsbestimmungen für Gottesdienste- Zusamenfassung


Liebe Schwestern und Brüder

Ab dem 04.05.2020 ist es nun wieder möglich, die Gottesdienste im Beisein aller Christen und Christinnen zu feiern. Dabei ist es allerdings von großer Wichtigkeit, diverse Schutzmaßnahmen auf den Weg zu bringen, damit die nach unten gehenden Infektionszahlen mit Covid 19 auch so bleiben. Dazu haben die staatlichen Stellen und die Bistümer einen eigenen Schutzplan erarbeitet.

Dieser sieht folgende Vorkehrungsmaßnahmen vor:

  • Bitte achten Sie darauf, dass es einen eigenen Eingangsbereich gibt, der nur dafür vorgesehen ist!
  • Die Gotteshäuser dürfen nur mit einer Mund-Nasen-Bedeckung und nach erfolgter Händedesinfektion betreten werden
  • Die Teilnahme von Personen mit Fieber oder Symptomen einer Atemwegserkrankung (respiratorische Symptome jeder Schwere), von Personen, die mit COVID 19 infiziert oder an COVID 19 erkrankt sind, ist nicht zulässig.
  • Ebenso dürfen keine Personen teilnehmen, die vom Gesundheitsamt als Kontaktperson der Kategorie I eingestuft wurden oder Kontaktpersonen der Kategorie II (Kontakt zu COVID-19-Fall innerhalb der letzten 14 Tage mit weniger als 15 Minuten face-to-face-Kontakt).
  • Jede mit einem Absperrband markierte Bank ist für die Gottesdienstbesucher gesperrt.
  • Während der gesamten Zeit der Gottesdienstdauer sind die allgemeinen Regeln, insbesondere der Abstand (zwei Meter) zwischen Personen einzuhalten (Familien, die in einem Haushalt leben, sind davon nicht betroffen).
  • Zum Mitbeten und zum aktiven Gesang während der Messe ist ein eigenes Gotteslob mitzubringen.
  • Der Friedensgruß durch Handreichung oder Umarmung unterbleibt.
  • Kommunionspendung:
  • Im Einvernehmen mit dem Konsultorenkollegium des Bistums werden wir zunächst auf die Kommunionausteilung in der Eucharistiefeier verzichten. Erst in einem zweiten Schritt, d.h. nachdem einige Zeit vergangen ist und erste Erfahrungen mit diesen Einschränkungen bei der Feier der Eucharistie gesammelt worden sind, soll dann die Kommunionspendung ermöglicht werden.
  • Nach dem Ende des Gottesdienstes verlassen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Kirche reihenweise geordnet unter Einhaltung der Abstandsregeln bei den festgelegten Ausgangspforten, die während des Verlassens der Kirche geöffnet bleiben, damit niemand beim Verlassen der Kirche einen Türgriff anfassen muss.
  • Wir weisen Sie darauf hin, dass vor der Kirche keine Ansammlungen gebildet werden dürfen und die Abstandsregeln einzuhalten sind.



Auch wenn wir mit manchen Einschränkungen und Auflagen bei der Heiligen Messe leben müssen, freuen wir uns sehr, wieder mit Ihnen ALLEN Gottesdienst feiern zu dürfen. Bitte beachten Sie die von staatlicher Seite und vom Bistum vorgegebenen Schutzmaßnahmen, damit dies auch in Zukunft so bleiben darf.



Mit freundlichen Grüßen,

Ihr Pfarrer Edward Wastag

Quelle: www.bistum-augsburg.de



 

Messintentionen bestellen. 

 

Liebe Mitchristen*innen. In unserer Pfarreiengemeinschaft wird auch weiterhin via Livestream täglich die Heilige Messe gefeiert. Dort besteht in gewohnter Weise die Möglichkeit, Ihre persönlichen Anliegen oder auch Ihre Verstorbenen in Form einer Messintention mithinein zu nehmen. Da das Pfarrbüro auch weiterhin geschlossen bleiben muss, besteht die Möglichkeit, die Messintentionen in den Briefkasten beim Pfarrbüro zu legen. Wir bitten Sie genau dazu zuschreiben, für wen die Intention bestellt wird! Wichtig ist auch, dass Sie die Messintention mit  dem Namen und Wohnort sowie mit der Telefonnummer des Auftraggebers versehen um eventuelle Rückfragen zu ermöglichen. Die Kosten betragen wie immer 5,- Euro. Auch diese können Sie in das Kuvert mit hinein legen. Der Briefkasten wir ständig geleert. Somit ist gewährleistet, dass Ihre Anliegen bei uns auch Zeitnah ankommen. Für Ihr Verständnis in dieser besonderen Zeit sagen wir Ihnen allen vielen Dank!!


Bedanken möchte ich mich auch bei allen, die täglich beim Rosenkranzgebet und der Heiligen Messe mitbeten und mitfeiern. In dieser Pandemiezeit allen Pflegekräften und Ärzten und im Gesundheitswesen tätigen Personen sowie den Patienten*innen den lieben Gott zur Seite zu stellen, ist das wertvollste, was wir einander schenken können!!  
 Ihr Pfarrer Edward Wastag

 



Dringender Appell an Kleiderspender in der Corona-Krise –wir bitten um Unterstützung!

Die Ausbreitung des Covid-19-Virus und die damit einhergehenden Einschränkungen treffen auch die aktion hoffnung als gemeinnützigen Alttextilsammler. Die Secondhand-Shops in Augsburg, Ettringen und Nürnberg sind derzeit geschlossen; die von März bis Mai geplanten Frühjahrs-Straßensammlungen wurden abgesagt. Im Ergebnis nehmen die Mengen in den Kleidersammelbehältern zu.
Wir sind weiterhin bemüht, eine zeitnahe Entleerung der Container sicherzustellen und eine Vermüllung um den Behälter zu vermeiden. Allerdings wird dies mit zunehmender Dauer des Ausnahmezustands immer schwieriger; auch weil die Kapazitäten zur Lagerung und zur Sortierung von Alttextilien insgesamt an ihre Grenzen stoßen. Deshalb unsere dringende Bitte an alle Kleiderspender:

  1. Bitte lagern Sie die Kleiderspenden nach Möglichkeit zu Hause ein und geben Sie sie erst nach einer Normalisierung ab.
  2. Stellen Sie keine Sammeltüten vor oder neben überfüllte Kleiderbehälter. Helfen Sie so mit, die Vermüllung zu vermeiden und melden Sie die Überfüllung.
  3. Unterlassen Sie in jedem Fall die Entsorgung von nicht textilen Abfällen über die Sammelbehälter. Es entstehen dadurch hohe Kosten für die Entsorgung dieser Abfälle.

Bitte unterstützen Sie uns in diesen schwierigen Zeiten und beherzigen Sie die Hinweise.
Service-Telefon zur Meldung überfüllter Sammelbehälter: 0821/3166-3601 oder info@aktion-hoffnung.de
Weitere Informationen zur aktion hoffnung unter www.aktion-hoffnung.de

Mit herzlichem Dank

Ihre aktion hoffnung



Liebe Schwestern und Brüder im Herrn, liebe Kinder und Jugendliche!

Heute haben wir neue Anweisungen aus dem Bistum erhalten, die unser zukünftiges Handeln betreffen.  

Dort wird darauf hingewiesen, dass aufgrund der derzeitigen Lage im Zusammenhang mit dem Virus SARS-CoV-2 (Coronavirus) es notwendig ist, bis zum 01.06.2020 alle bis dahin geplanten Erstkommunionfeiern und Firmungen zu verschieben. Auch wenn diese Entwicklung fast schon zu erwarten war, tut es uns besonders für die Kommunionkinder leid, dass die geplanten Feiern zur Erstkommunion verschoben werden müssen. Dies betrifft auch die bis dahin geplanten Trauungen und Taufen! Hier bitte ich die Eltern und Paare sich mit dem Pfarrbüro in Verbindung zu setzen um einen neuen Tauf- oder Trautermin zu vereinbaren. Die täglich geplanten Gottesdienste werden weiterhin bis zum 19.04.2020 stattfinden und können via Livestream mitgefeiert werden. Über die Zeit hinaus gilt es abzuwarten, was von staatlicher und kirchlicher Seite verordnet wird.

 Wir danken Ihnen allen für ihr Verständnis und verbleiben verbunden im Gebet mit Ihnen allen

 Ihr Pfarrer Edward Wastag und Diakon Andreas Fischer



 

 

Osservatore Romano

Während der Corona-Krise stellt der Osservatore Romano die Wochenausgabe der Vatikanzeitung in deutscher Sprache als Pdf zum kostenlosen Download zur Verfügung.


 


Mariengebet.pdf (1.22MB)
Mariengebet.pdf (1.22MB)

Marienweihe des Bistums


Augsburg (pba). Der ernannte Bischof von Augsburg, Diözesanadministrator Dr. Bertram Meier, wird am  Mittwoch, 25. März, am Tag des Hochfestes der Verkündigung des Herrn, das Bistum Augsburg der Gottesmutter Maria weihen. Alle Gläubigen sind herzlich eingeladen, diese Weihe während des abendlichen Gottesdienstes aus der Kapelle des Bischofshauses auch selbst mitzuvollziehen. Aus diesem Anlass werden morgen im Bistum um 19.00 Uhr auch die Kirchenglocken läuten.

„Ich wurde zuletzt mehrmals darauf angesprochen, ob ich diesen sehr besonderen Schritt in dieser für uns alle schweren und ungewohnten Zeit tun könnte“, erklärt dazu Bischof Bertram. „Diese Bitte greife ich am Hochfest der Verkündigung des Herrn gerne auf. Ich werde Maria, der Mutter der göttlichen Liebe, das pilgernde Gottesvolk von Augsburg mit all seinen Möglichkeiten und Problemen, mit seinen Freuden, Ängsten und Hoffnungen anvertrauen. Besonders freuen würde ich mich, wenn zahlreiche Gläubige am Mittwochabend zu Hause in ihren Wohnungen, die in diesen Tagen ja zu ihren Hauskirchen geworden sind, gemeinsam mit mir dieses Weihegebet sprechen würden. Natürlich denke ich dabei auch an unsere Priester und die Ordensgemeinschaften im Bistum.“

Gewiss sei die Marienweihe jetzt der ganz besonderen Situation geschuldet, die sich aus der Corona-Pandemie ergebe. „Aber ich habe dieses Gebet bewusst so formuliert, dass wir es auch später noch sprechen und verwenden können. Ich denke da zum Beispiel an den Marienmonat Mai.“ Es sei ihm zudem ein wichtiges persönliches Anliegen, seine Amtszeit als Bischof, die er durch die derzeitigen besonderen Umstände noch nicht habe in vollem Umfang antreten können, unter den Schutz der Gottesmutter zu stellen.

Seitens des Diözesanrats der Katholiken begrüßt dessen Vorsitzende Hildegard Schütz diese Marienweihe sehr. „Überall im Bistum gibt es Wallfahrtsorte und Kirchen, die der Gottesmutter geweiht sind. Es gibt viele Mariengrotten.“ Zahlreiche Votivtafeln seien mit dem Spruch „Maria hat geholfen“ versehen. Aus dieser Glaubenserfahrung der Menschen könnten wir gerade jetzt Kraft und Hoffnung schöpfen. „Ich lade deshalb alle Gläubigen und insbesondere auch unsere Pfarrgemeinderäte herzlich dazu ein, diese Initiative mitzutragen und im Bistum bekannt zu machen“, so Frau Schütz weiter.

Das Bistum Augsburg wurde in der Vergangenheit immer wieder der Gottesmutter geweiht. Zuletzt war dies unter Bischof Dr. Konrad Zdarsa im Rahmen der Patrona-Bavariae-Wallfahrt der bayerischen Bischöfe zur Knotenlöserin im Mai 2015 der Fall. Auch der Hohe Dom zu Augsburg ist eine Marienkirche, er trägt das Patrozinium „Mariä Heimsuchung“.

Die Heilige Messe mit der anschließenden Marienweihe in der Kapelle des Bischofshauses beginnt am Mittwochabend um 19 Uhr. Sie wird von katholisch1.tv live im Internet übertragen und kann auf dessen Seite bei YouTube verfolgt werden.

Die Gottesdienste aus der Kapelle des Bischofshauses gibt es wochentags (Montag bis Samstag) täglich um 19.00 Uhr auf YouTube bei katholisch1.tv, außerdem sonntags um 10.00 Uhr zusätzlich auch bei a.tv und Allgäu-TV.

Text aus: www.bistum-augsburg.de

 Anweisung von Landratsamt Ostallgäu:

 Sehr geehrte Damen und Herren,
nach einer Auslegung des LGL, die wir ganz aktuell erhalten haben, sind Bestattungen als Veranstaltungen grundsätzlich durch die Allgemeinverfügung des StMGP/StMAS untersagt.
Es soll aber möglich sein eine Ausnahmegenehmigung für Bestattungen unter Einhaltung der folgenden Auflagen durchzuführen:

Teilnehmerkreis

  • Die Trauergesellschaft umfasst nur den engsten (Familien-)Kreis.
  • Die Teilnehmerzahl beträgt exklusive der Bestattungsmitarbeiter und ggf. des Pfarrers maximal 15 Personen.
  • Eine Bekanntmachung des Bestattungstermins in der Presse oder in sonstiger Weise hat zu unterbleiben.
  • Die Teilnahme von Personen mit Fieber oder Symptomen einer Atemwegsinfektion ist nicht zulässig.


 Weitere Vorgaben zur Vermeidung von Infektionen

  •  Die teilnehmenden Personen haben einen Abstand von 1,5 m zueinander anzustreben.
  • Trauerfeiern in geschlossenen Räumen sind nur zulässig, wenn der Mindestabstand von 1,5 m gewährleistet werden kann.
  • Türen (insb. zu Friedhof, Leichenhaus, Trauerhalle) müssen für die Zeit der Bestattung geöffnet bleiben.
  •  Mikrofone sind lediglich von einer Person zu benutzen und anschließend zu desinfizieren.
  •  Erdwurf und Weihwassergaben am offenen Grab sowie am aufgebahrten Sarg sind nicht zulässig.
  • Offene Aufbahrungen sind nicht zulässig.
  • Soweit die Möglichkeit besteht, ist ein Handdesinfektionsmittelspender sichtbar aufzustellen.


Keine Genehmigungsfähigkeit besteht für die Durchführung von Rosenkranzgebeten.

Im Übrigen wird empfohlen, Bestattungen – soweit möglich – zu verschieben.
Wir erteilen hiermit allen Kirchengemeinden im Landkreis die Ausnahmegenehmigung von der bis 19.04.2020 geltenden Allgemeinverfügung des Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege Bayerisches Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales, zur Durchführung von Bestattungen sofern die o.g. Auflagen eingehalten werden
.